NE.ws

Termine 
Presse

 

 

Bü.NE-NEWS als PDF

   2013>
>>
  
 2012>>>
   2011>>>

Archiv Bürgerstiftung Neuss 2016

 

<< zurück zum START

    Sparkasse Neuss spendet für das Bü.NE-Projekt: "Seniorpartner in Schulen

    "Das wahre Glück ist: Gutes zu tun" (Sokrates) mit diesem Spruch des griechischen Philosophen begann ein Schreiben der Sparkasse Neuss in dem sie ankündigte für die engagierte Arbeit der acht Bürgerstiftungen in Rhein-Kreis Neuss zum Jahresende jeder Bürgerstiftung eine Spende zukommen zu lassen. Die Bürgerstiftung Neuss - Bü.NE erhielt die Spende zur Unterstützung ihres Projektes "Seniorpartner an Schulen".
    Wir bedanken uns bei der Sparkasse Neuss für ihre Unterstützung.


 



 

v.l. M.Schmuck (Vorstand Sparkasse)W.Steinert u. W.Enders (BüNE) H.Mölder (Vorstand Sparkasse)


Vertreter aller 8 Bürgerstfitungen im Rhein-Kreis Neuss mit M.Schmuck Vorstandsvorsitzender und H.Mölder vom Vorstand Sparkasse Neuss
Fotos: Sparkasse Neuss

    Die Bü.NE bedankt sich bei den NE.ssi-Patinen und -Paten

    Einmal im Jahr sagt die Bürgerstiftung Neuss den NE-ssi-Patinnen und -Paten  Danke für ihren Einsatz in den Schulen. In diesem Jahr trafen sie sich  im Clemens-Sels-Museum , nahmen an zwei Führungen teil und trafen sich anschließend bei Kaffee und Kuchen zu einem intensiven Austausch.
    Danke allen NE-ssi-Patinnen und -Paten.

     

    nach oben>

 

nach oben>



 
Fotos: Bü.NE

    Bü.NE als Sponsor macht Buch über die Nordstadt möglich!

    Der Initiativkreis Nordstadt e.V. hat nach jahrelanger Vorbereitung einen wahren Prachtband herausgegeben. Unter dem Titel "Wege durch die Nordstadt. Die Furth" haben Peter Dieter Schnitzler unterstützt von Klaus-Ulrich Jansen ein über 360 Seiten starkes Buch über den Norden der Stadt zusammengestellt. Zahlreiche Insider, Amateurforscher, Zeitzeugen und Künstler haben einzelne Aspekte der Furth beschrieben, beleuchtet oder erforscht.
    Möglich wurde der 17,60 € teure Band durch eine Reihe von Sponsoren, u.a. auch der Bü.NE. Die Bürgerstiftung Neuss hat einen Zuschuß von 1000 € zum Projekt beigetragen, um damit die stadtgeschichtliche Forschung als bürgerschaftliches Engegement zu fördern.

    nach oben>

 

nach oben>

 


Fotos: Bü.NE

    Stadttaschen leihen - eine Alternative zu Plastiktaschen

    Frau Monique Abeels-Koch, Mitglied des Stiftungsrates seit 5 Jahren, unterstützt die Bü.NE wo immer sie kann. Der Beko-Fonds ist ihre größte Hilfe für die Bü.NE, aber auch im Kleinen packt sie mit an.
    Die talentierte Quiltnäherin hat sich an die Nähmaschine gesetzt und individuelle Stofftaschen gefertigt. Diese sollen helfen, die ökologisch bedenklichen Plastiktüten zu vermeiden. Wer also Einkäufe umweltfreundlich transportieren möchte, kann sich eine Stofftasche gegen ein Pfand von 5,- € leihen. Nach dem Einkauf kann man die Tasche ins Geschäft zurück bringen und erhält das Pfand zurück. Das hat aber bisher noch niemand gemacht, denn die schönen Taschen finden sofort ein neues Zuhause. Das Pfand wandert dann in die Kasse der Bü.NE.
    Die Organisation „Transition Town Neuss“ und Frau Abeels-Koch machen die Stofftaschen aus Stoffresten und stellen sie kostenlos zur Verfügung. Sie sind (bisher) nur im BÜCHERHAUS am Münster erhältlich. „Transition Town Neuss“ ist aber an der Zusammenarbeit mit anderen Geschäften interessiert!
    Wenn Sie also Plastik vermeiden und für die Bü.NE etwas Gutes tun wollen, nutzen Sie das Angebot der Stadttasche und machen Sie dafür Werbung: die Meere und ihre Bewohner sowie die Bü.NE werden es Ihnen danken.    

    nach oben>

 

nach oben>

 


Vorstandsvorsitzende D.Gravemann mit einer "Stadttasche" - die Alternative zur Plastiktasche
Foto: Bü.NE

    In eigener Sache: "Eine BeachFlag für die Bü.NE"

    Gerade in der Öffentlichkeit kommt es darauf an, auf sich aufmerksam zu machen. Auch die Bü.NE bemüht sich, zum Beispiel mit unserem großen Banner etwa beim Sing in Neuss im Zeughaus auch optisch präsent zu sein. Aber es gibt auch Situationen, in denen das schwere Kunststoffbanner nicht aufzuhängen ist.
    Darum möchte die Bü.NE zwei transportable und ohne weitere Befestigung aufstellbare Beachflags anschaffen. Eine dieser Fahnen kostet über 200 €, zwei unter 400 €. Bitte unterstützen Sie die Bü.NE durch eine Spende unter dem Stichwort „Beachflag“. Damit Ihre Bürgerstiftung sichtbar ist!

    nach oben>

 

nach oben>

 


Foto: Bü.NE
nach oben>

    "Ein Fahrrad für die Bü.NE"

    Am Quirinusgymnasium soll es einen Fahrradkurs geben. Denn die Mobilität der Kinder und Jugendlichen, die in der so genannten "Einsteigerklasse" vor allem Deutsch lernen, ist stark eingeschränkt. Denn Fahrräder und Erfahrungen mit dem Neusser Straßenverkehr sind die Ausnahme. Darum eine Bitte an die Neusser: Wenn Sie in Keller oder Garage noch ein ungenutztes Fahrrad haben, auf das Sie verzichten können, melden Sie sich bei der Bü.NE. Kleinere Reparaturen sind kein Problem, aber im Großen und Ganzen wäre Fahrtüchtigkeit schon Bedingung. Und damit den Kindern und Jugendlichen (ab 10 Jahren aufwärts!) nichts passiert, werden auch Fahrradhelme gerne genommen.
    Einige Bürger sind inzwischen unserer Bitte gefolgt und haben ihre "alten" Fahrräder bei der Bü.NE abgegeben. Die Lehrer des Fahrradkurses haben sie dankend entgegengenommen, bitten aber die Neusser darum weitere Fahrräder bei der Bü.NE abzugeben.

    nach oben>

 


    "Junge Leute gestalten ihre Welt"

    Als die Bü.NE 2013 mit dem  Projekt „Schulopas“ den bundesweiten Förderpreis der Aktiven Bürgerschaft gewann und dafür mit 10.000 € ausgezeichnet wurde, stand für die Aktiven schnell fest, dass dieses Geld nicht in den allgemeinen Bü.NE Topf fließen sollte, sondern andere zu Aktivitäten anstiften sollte. Damals wurde der Preis „pro novaesio“ ins Leben gerufen, mit dem Projekte und Initiativen in einem Betätigungsfeld der Neusser Bürgerstiftung ausgezeichnet werden sollten. Als erstes wurde ein geeignetes Projekt aus dem Bereich Natur- und Umweltschutz gefunden.
    In diesem Jahr wurde die Jugend als Thema ausgewählt.
    Eine sachkundige Jury bestehend aus jungen Menschen, Bü.NE-Verantwortlichen und weitere Engagierte werden einen oder mehrere Gewinner auswählen.
    Thema des diesjährigen Wettbewerbs ist das Motto
    „Junge Leute gestalten ihre Welt“ , das heißt, es geht um Dinge, die vor allem von und mit jungen Menschen umgesetzt werden. Initiativen, Einzelpersonen, Verbände und Vereine können ihre Ideen oder auch bereits arbeitende Projekte vorschlagen, bzw können vorgeschlagen werden. Da der Gewinner beim Bü.NE Stiftungsforum im Januar 2017 öffentlich ausgezeichnet werden soll , sollten die Unterlagen mit der Vorstellung von Personen und Aktivitäten bis Ende November 2016 bei der Bü.NE eingehen.
    Wenn Sie Fragen haben, nähere Informationen brauchen oder jemanden im Auge haben, der für den Preis in Frage kommen könnte, wenden Sie sich an die Bü.NE. Wir freuen uns auf „junge Ideen“.  

    nach oben>

 

nach oben>

 


    Junge Leute engagieren sich für die Bü.NE

    Nach zwei erfolgreichen Aufführungen vor den Sommer-ferien waren die Schülerinnen des Lektürekurses mit ihrem Lehrer Dr. Jan Eschbach vom Marienberg-gymnasium zu einer Wiederaufnahme des Shakespeare-klassikers Macbeth zugunsten der Bü.NE bereit.
    Und die Aufführung mit sparsamen Bühnenbild, schlüssigen Kostümen und einem spielfreudigen Ensemble überzeugte die Zuschauer.
    Der Reinerlös des Abends aus Catering und Eintritts-karten ergab über 600 €, die in die Arbeit der Bürgerstiftung Neuss fließt. Die Zusammenarbeit zwischen dem Marienberggymnasium Neuss und der Bü.NE soll fortgesetzt werden.

    nach oben>

 

nach oben>

 


    Shakespearefestival verpasst? Keine Karte mehr bekommen? Oder neugierig auf junge (noch) Amateurinnen auf der Bühne?

    Dann hat die Bü.NE das richtige Angebot. Der engagierte Litaraturkreis des Gymnasiums Marienberg hat sich bereit erklärt, seine gefeierte Aufführung des Shakespeareklassikers "Macbeth" noch einmal zu spielen. Der Erlös der Wiederaufnahme soll dabei der Bürgerstiftung Neuss zu Gute kommen!
    Am Dienstag, dem 13. September 2016, um 19 Uhr in der Aula Marienberg besteht die Chance, sich von Intrigen, dramatischen Auseinandersetzungen und blutigen Morden faszinieren und gefangen nehmen zu lassen.
    Der positive Nebeneffekt: der Eintritt von 10,- € und der Erlös des Cartering helfen, die vielfältige Arbeit der Bü.NE zu unterstützen. Wir laden Sie herzlich ein, einen spannenden Theaterabend zu verbringen, einem jungen theaterbegeistertem Team beim Spielen zuzusehen und so die Arbeit der Bü.NE zu stärken.
    Die Theaterkarten gibt es in der Bü.NE-Geschäftsstelle zu den Öffnungszeiten (Di. 15 - 17 Uhr, Do. 10 - 13 Uhr), im BÜCHERHAUS am Münster und an der Abendkasse.

    nach oben>

 

nach oben>

 


    Eine liebe Mitarbeiterin verabschiedet sich

    Den Büne-Vorstand erreichte ein Abschiedsbrief von Anja Segovia, die 5 Jahre die Klassenleitung im Projekt "Ziemlich coole Freunde - Seniorpartner in Schulen" innehatte. Sie half unseren Schulsenioren R. Fourmont und E. Raggi sich in den Klassen zurechtzufinden und die Zusammenarbeit mit den Schülern und Lehrern zu entwickeln, zu dem was heute sind. Der Büne-Vorstand sagt: Vielen Dank für die lieben Worte, die uns ein Ansporn sind! Wir wünschen Frau Segovia alles Gute für die Zukunft.

    „Liebe Beate, liebe Dorothea,
    nach nun fast 5-jähriger Klassenleitung im Projekt "Ziemlich coole Freunde-Seniorpartner in Schule" geht meine Zeit durch die Schulschließungen der Hauptschulen in Neuss zu Ende.Das Projekt, das durch die Menschen, die es zusammengebracht hat, zu einem großen Erfolg für Schüler/Innen mit Zuwanderungsgeschichte werden konnte, ist ein Stück gelungene und gelebte Integration in Neuss.
    Unvergessen bleiben werden für mich viele Momente: Ralf und Emidio täglich im Unterricht und bei zahlreichen Ausflügen, die vielen beeindruckenden Fotos, die unterschiedlichen Musikstücke, die wir beim Fest der Kulturen und beim Stiftungsforum aufführten, die Fahrten nach Berlin mit dem Höhepunkt des Preisgewinns, die herrlichen Kaffeepausen in der Pinie – die Seniorenresidenz- und vieles mehr…
    Ganz herzlich möchte ich mich für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung seitens der Bü·NE in den letzten Jahren bedanken.Sehr gerne war ich Teil des Projekts und bin um viele Erfahrungen und Eindrücke reicher.
    Nach dem Sommer werde ich an einer Hauptschule in Düsseldorf als Lehrerin arbeiten, bleibe aber auf eigenen Wunsch hin dem Rhein-Kreis Neuss noch als Moderatorin für Lehrerfortbildungen im Bereich Deutsch als Zielsprache an Schulen erhalten. Meine Verbindung zu Neuss und damit auch zur Bü·NE soll nicht abreißen.

    Herzliche Grüße an alle Bü·NE-Förderer, die ich kennenlernen durfte.
    Mit besten Wünschen für die Zukunft
    Anja Segovia“

    nach oben>

 

nach oben>

 


v.l. Ralf Fourmont
Anja Segovia
Emidio Raggi

    SPAM-Mails unter dem Namen der Bürgerstiftung Neuss unterwegs

    seit einiger Zeit werden unter der ehemaligen Bürger-stiftungsmailadresse: wilfried.enders@buergerstiftung-neuss.de Spammails von einem uns unbekannten Absender verschickt. Wir warnen davor Links dieser Mails zu öffnen. Wir haben die betroffene Mailadresse gelöscht und bitten diejenigen, die eine Mail von dieser Adresse erhalten, die Mail sofort zu löschen.

    nach oben>

 

nach oben>

 


    Auch im Jahr 2016 wieder "Sing'in Neuss"

    Der Wettergott meinte es nicht gut mit den Neussern, die doch so gerne unter freiem Himmel mit Gleichgesinnten gesungen hätten. Aber die Organisatoren des Neusser Singfestes "Sing'in Neuss" hatten vorgesorgt und so konnte wer wollte ins Zeughaus kommen und beim Hauptkonzert mitsingen.
    Zum dritten Mal veranstaltete die Musikschule der Stadt Neuss und die Bürgerstiftung Neuss - Bü.NE das Singfest, das trotz des Regens ein großer Erfolg wurde und viele Neusser zum Mitsingen animierte.

    nach oben>

 

nach oben>

 


    Neue Stiftungsratsvorsitzende der BüNE ist Beate Roderigo

    Beate Roderigo, Gründerin und langjährige Vorstands-vorsitzende der BürgerstiftungNeuss, wurde vom Stiftungsrat der Bü.NE einstimmig zur Vorsitzenden des Gremiums gewählt. Sie tritt damit die Nachfolge von Dieter Steins an, der als kommissarischer Stiftungsratsvorsitzender in Vertretung von Dr. Hans-Georg Monßen fungiert hatte. Dieter Steins, Mitglied des Stiftungsrates seit Gründung, ist Stellvertreter von Beate Roderigo und wird sie in ihrer Aufgabe unterstützen. Beide wollen den Stiftungsrat noch intensiver als in der Vergangenheit auch in die praktische Umsetzung der Bü.NE-Arbeit einbinden. Beate Roderigo bleibt somit der Arbeit der Bü.NE erhalten, was von Vorstand und Stiftungsrat ausdrücklich begrüßt wurde. „Es ist gut, dass wir auf Beate Roderigos Erfahrung und Kontakte auch in der Zukunft zählen können,“ so Vorstandsvorsitzende Dorothea Gravemann über das weitere Engagement ihrer Amtsvorgängerin.

nach oben>

 

nach oben>

 

   

v.l. D.Gravemann (Vorstandsvorsitzende), B. Roderigo (Stiftungsratsvorsitzende)
D. Steins (stellv. Stiftungsratsvorsitzender)

Foto: Bü.NE

  • Häkel - Bü.NE

    Beim Stiftungsforum 2016 der Bürgerstiftung Neuss entstand bei NE.ssi-Patin Mia Enders, nachdem sie einen Vortrag über die Seniorpartner der Bü.NE in den Neusser Schulen gehört hatte, spontan die Idee man müßte den Kindern in den Schulen Häkelkurse anbieten. Die Idee kam ihr als sie während des Vortrages Bilder von Schülerinnen sah, die mit Nähmaschinen Taschen, Schals und Kissen nähten. Der Grundgedanke, der in Zusammenarbeit mit der Schulleitung und den Lehrern der Geschwister-Scholl-Hauptschule, sowie mit der Gründungsstifterin Monique Abeels-Koch, noch am selben Abend weiterentwickelt wurde lautet: Wir bieten interessierten Kindern an moderne Mützen, sogenannte "Beanies", selbst zu häkeln. In Kleingruppen haben die Schüler/innen die Möglichkeit ungezwungen die deutsche Sprache anzuwenden.
    Gesagt, getan: Es wurde von der Bü.NE die entsprechende Wolle und Häkelnadeln besorgt, die Lehrerinnen bauten die Hakelstunden in den Stundenplan ein und Mia Enders fährt seitdem einmal die Woche für 3 Stunden in die Geschwister-Scholl-Hauptschule in Derikum um dort jeweils bis zu 5 Mädchen und Jungen eine Stunde lang in die Geheimnisse des Häkelns einzuführen.
    Die insgesamt 13 Mädchen und Jungen des Vorstufen-kurses sind mit großem Eifer bei der Sache, wobei die Jungen zum Teil ehrgeiziger und interessierter an der Sache sind als die Mädchen.
    Für die Kinder, im Alter zwischen 11 und 16 Jahren, die u.a. aus Ghana, Syrien, Afghanistan, Mazedonien, Italien und Serbien stammen, ist es wichtig das selbstständige Arbeiten in einer Gruppe zu lernen und natürlich sind sie stolz darauf am Ende etwas Selbstgeschaffenes tragen und ihren Freunden zeigen zu können.
    Wünsche nach Zweitmützen und Schals wurden schon angemeldet.

    nach oben>

 

nach oben>



 
Jeldza u. Youssef m. M.Enders


Angel mit selbstgehäkelter Beanie


Ali Reza mit selbstgehäkelter Beanie
Fotos: Bü.NE

 

Aufsatz eines Schülers über das Häkeln mit der Nessi-Patin

  • Die Mittwoch-Sprechstunden von Heidi Peters, Projektleiterin der Jugendprojekte der Bü.NE, entfallen

    Heidi Peters hat sich entschlossen ihre wöchentlichen Sprechstunden in der Geschäftsstelle der Bü.NE ausfallen zu lassen und ihre ganze Kraft den 3 Jugendprojekten der Bü.NE zu widmen.
    Wenn Sie Frau Peters sprechen wollen können Sie gerne Frau Peters unter der Telefonnummer 02131-406 47 37 anrufen und einen Termin mit ihr vereinbaren.

    nach oben>

 

nach oben>

  • Die Bürgerstiftung Neuss engagiert sich für 
    Flüchtlingskinder

    Der Vorstand der Bürgerstiftung Neuss hat  beschlossen neben seinen Jugendprojekten "NE.ssi" und "Seniorpartner in den Schulen" ein weiteres Jugendprojekt unter dem Namen "Paten für Flüchtlingskinder" ins Leben zu rufen. Dort helfen ehrenamtlich, ähnlich wie bei dem BüNE-Projekt "NE.ssi", engagierte Neusser Bürgerinnen und Bürger Grundschulkindern aus Flüchtlingsfamilien  sich in der Schule zurechtzufinden. 13 Flüchtlingskinderpaten sind z. Zt. in 4 Neusser Grundschulen tätig und betreuen dort Flüchtlingkinder. Die Projektleitung liegt in den bewährten Händen von Vorstandsmitglied Heidi Peters, die auch seit Anfang an das "NE.ssi"-Projekt leitet und betreut

    nach oben>

 

nach oben>


Heidi Peters
Projektleiterin "NE.ssi" und
"Paten für Flüchtlingskinder"