Projekte

 

Eigene Projekte 
Stiftungsfonds BEKO 
Förderung 
geförderte Projekte (Auswahl) 

 

2016
Kunstbetrachtung für Demenzkranke

Im November 2015 führten die Projektpartner VHS, Clemens Sels Museum und St. Augustinus Memory Zentrum zum ersten Mal eine Museumsführung für eine Gruppe von Menschen mit demetieller Veränderung und ihre Angehörigen durch.Die speziell geschulte Kunsthistorikerin Cflaudia Kaufmann ging mit der Gruppe zu dem Bild "La Marquise" von James Ensor. Zu dem Bild hatte Fr. Kaufmann einen Koffer zusammengestellt mit Requisiten, die auf dem Bild abgebildet sind. Die Teilnehmer der Gruppe mussten nun die Stimmung des Bildes beschreiben und passende Gegenstände aus dem Koffer zu nehmen, um ihre Sinneseindrücke zu demonstrieren. Um diese Massnahme weiterführen zu können wird  ein weiterer Themenkoffer mit Requisiten zu einem anderen Bild benötigt. Hierfür gab die Bü.NE einen Zuschuß.

2016
"Nüss henger de Bahn"-Stadtviertelbuch-projekt des Initiativkreises Nordstadt

Buchprojekt des Initiativkreis Nordstadt. Wegepläne, Wegbeschreibungen und die sich auf den einzelnen Weg beziehenden Artikel und Abbildungen vermitteln einen bleibenden auch emotionalen Anreiz, sich die alte oder neue Heimat zu erobern. Der Initiativkreis Nordstadt hat 16 Führungen (Wege durch die Nordstadt) durchgeführt und 15 Lesungen (Literatur vor Ort), bei denen neben der ortsbezogenen Literatur auch die Geschichte des jeweiligen Ortes vorgestellt wurde. Die Bü.NE gewährte einen Zuschuß.

2015
Change the World Model United Nations Conference in New York

Das Marie-Curie-Gymasium Neuss hat im März 2015 mit einer Gruppe von Schülern aus der 10. Klasse erstmalig an einer simulierten UN-Debatte teilgenommen. 2 Schülerinen wurden dabei jeweils mit einerm Preis als bester Junior-Speaker ausgezeichnet. Für das bilinguale Marie-Curie-Gymnasium ist dieser Erfolg im Rahmen der Begabtenförderung gleichsam Bestätigung, aber auch Anspruch für seine zukünftige Arbeit. Daher ist das Gymnasium sehr glücklich, dass die motivierte Schülergruppe eingeladen wurde, die Schule auf einer höheren Ebene zu vertreten, und zwar bei der "Change the World Model Unite Nations Conference in New York im März 2016. Die veranschlagten Kosten für jeden der 12 Teilnehmer/innen übersteigen den finanziellen Spielraum der Familien und das Gymnasium bat darum die Bü.NE um einen Zuschuß für bedürftige Schüler/innen aus diesem Projekt.

2015
Ausbildung von Vorlesepaten mit Migrationshintergrund

In Kooperation mit dem Quirinusgymnasium Neuss sollen Schüler/innen mit Migrationshintergrund (Seiteneinsteiger) in der Stadtbibliothek Neuss zu Vorlesern (zweisprachiges Vorlesen) ausgebildet werden. Zur Teilnahme an diesem Projekt sind 12 bis 15 Schüler/innen vorgesehen, die schon über Deutschkenntnisse verfügen. Die Schulung soll in Kooperation mit Fr. Müller von der Stadtbibliothek Neuss und Fr. Claudia Elsner-Overbeck, eine Spezialistin für interkulturelle Lesepatenschaften, erfolgen. Der Förderverein "pro Stadtbibliothek" wird die Bestellung der fremdsprachigen Literatur, die Begleitung und die Evaluation des Projektes übernehmen.

2015
"Einmal Kind sein" Ermöglichung einer Zeltlagerteilnahme

Teilnahme an einer Zeltlager-Maßnahme - Es wird ein Zuschuß für die Untertützung zur Teilnahme von 2 bedürftigen Kindern einer Familie an einem Zeltlager der Falken in Immenreuth/Fichtelgebirge gewährt.

2015
Zeitzeugenprojekt Geschwister Scholl Schule

Im März 2015 wird an der Gewschwister-Scholl-Schule in Neuss ein Zeitzeugenprojekt durchgeführt. Ca. 250 Schüler nehmen daran teil. Es geht um das Thema "Das Leben der Kinder im 3. Reich und der Ausblick auf heute" Herr Bogdan Bartnikowski, 88 Jahre alt, war im ehemaligen KZ Ausschwitz Häftling und Zwangsarbeiter in Berlin. Er kommt aus Warchau nach Neuss, um den jungen Leuten aus seinem Leben zu erzählen. Begleitet wird er von seinem Sohn Jakub und 2 Dolmetschern.

2014
Jubiläumsbuch "Zur Geschichte des Botanischen Gartens in Neuss"

Die Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Neuss e.V. beantragten einen Zuschuß für die Herausgabe eines Jubiläumsbuches zur Geschichte des Botanischen Gartens in Neuss. Thema; "Die Geschichte des Botanischen Gartens von ca. 1903 bis zur Gegenwart"

2013
Fitte Mäuschen leben länger

Ein Theaterstück zum Thema Ernährung f. Primärstufe.
nach oben

2013
Ein Recht auf Heimat-(k)eine Selbstver-ständlichkeit

Die Geschwister-Scholl-Schule,Neuss ist an einem deutsch-russischen Schulpojekt "Ein Recht auf Heimat - (K)eine Selbstverständlichkeit" engagiert. Die russischen Schulpartner sind die "Städtische Bildungseinrichtung allgemeinbildende Schule Nr. 49" in Wolgograd/Russische Förderation und der Klub "UNSESCO, Die Würde des Kindes" Wolgograd / Russische Förderation. Das erste Treffen fand Anfang Oktober 2012 in Wolgograd statt.  Im März 2013 werden sich die russischen und deutschen Schüler in Neuss treffen und auch dort weiter am Thema arbeiten.Die Projektinhalte sind: 1. Der Menschen-rechtsartikel 13 auf dem Prüfstand. 2. Deutsche und russische Schüler forschen zu Zwangsumsiedlungen,  Vertreibung und Migration. 3. Was ist Heimat? 4. Die Zeiträume 1930 bis 1950 werden erforscht.
Zu den oben genannten Themenfelder haben die Schüler in deutsch-russischen Kleingruppen Filme und Fotoserien erstellt. Die Arbeiten an den Themen wurden zwischen den beiden Treffen fortgesetzt.In Neuss und Wolgograd entwickelte sich über mehrere Generationen eine Migrationsgeschichte. Lebensrealitäten in beiden Ländern werden mit Bezug auf Vergangenheit (Diktaturerfahrungen) und Gegenwart (Einwanderungsgesellschaft) untersucht. Seit vielen Jahren führt Lehrer Günther Simon als Schulprojektleiter internationale Schülertreffen durch.  Wir wollen Antisemitismus, Rechtsradikalismus und Nationalismus verhindern. Wir wollen Toleranz, Völkerverständigung, Mitmenschlichkeit, eine empathische Grundhaltung und eine Sprachkompetenz fördern.

2013
JeKi-Sti - Jedem Kind seine Stimme

Mit einer Summe von 6.500,- € unterstützt die Bürgerstiftung Neuss - Bü.NE in Kooperation mit dem Berthold-Koch Stiftungsfonds das Modelprogramm "Jedem Kind seine Stimme" (JeKi-Sti) der Musikschule Neuss. Mit der Spende übernimmt die Bü.NE eine Patenschaft für 2 und der BEKO-Stiftungsfonds eine Patenschaft für 3 Grundschulklassen. Die Bü.NE ist vom JeKi-Sti-Konzept überzeugt: Nicht zuletzt, weil die JeKi-Sti.Klassen regelmäßig für und mit Senioren singen. "JeKi-Sti erreicht alle Kinder in Neuss unabhängig von sozialen und kulturellen Barrieren, ein einmaliges Programm mit Strahlkraft weit über Neuss hinaus" - so begründet B. Roderigo die Entscheidung für die Unterstützung.

2013
Schreibtalente - Jugendwettbewerb im Rhein-Kreis Neuss

Schreibwettbewerb für Schüler aller Schulformen im Rhein-Kreis Neuss. Der Meerbuscher Kulturkreis führt gemeinsam mit dem Rhein-Kreis Neuss unter der Schirmherrschaft von Landrat H.J. Petrauschke in den Jahren 2013/14 einen Schreibwettbewerb durch, um damit bei jungen Menschen die Freude am Schreiben zu fördern. Zur Teilnahme aufgerufen werden 57.000 Schüler/innen an über 150 Schulen im Rhein-Kreis Neuss. Ziel des Projektes ist u.a. die Verbesserung der Schreibfähigkeit der Schüler/innen und die gezielte Förderung von Schreibtalenten im Rhein-Kreis Neuss.
nach oben

2012
Koordinierung altersgerechter Quartiershilfen für Senioren

In Trägerschaft des Bürgerhauses Erfttal des SKM Neuss e.V. wird ein Netzwerk ambulanter Hilfen für Seniorinnen und Senioren im Neusser Stadtteil Erfttal aufgebaut. Ziel ist es, ein Hilfe-Netzwerk zu knüpfen, in dem nachbarschaftliche und ehrenamtliche Hilfen, Informations- und Beratungsangebote sowie haushaltsnahe Dienstleistungen die wohnortnahe Versorgung sicherstellen. Die Bü.NE unterstützt dieses Ziel mit einem Förderbeitrag.

2012
Wir haben was zum Zeigen

Im Rahmen dieses Projektes für Neusser Erwachsene mit und ohne geistige und körperliche Behinderung wurde in Kooperation mit der Neusser Kabarettistin und Theaterpädagogin Bärbel Reimer das „irrwitzige“ Kriminalstück „Das Schweigen der Kühe und die Sau ist auch schon tot“ entwickelt und im „Haus der Jugend“ aufgeführt.
Die Aufführungen des 12köpfigen integrativen Ensembles boten einen grandiosen, temporeichen und ungeheuer witzigen Beweis dafür, dass Menschen mit unterschiedlichsten Beeinträchti-gungen und trotz der Schwierigkeit, sich längerfristig und zuverlässig bei kulturellen Angeboten zu engagieren, zu einer (fast) professionellen Theater-kunst fähig sind.
Die Bü.NE hat sich mit großer Freude und einem finanziellen Zuschuss an der Realisierung dieser tollen Idee beteiligt.

2011
CareMigration

Dabei handelt es sich um ein Programm des Neusser Vereins „SUM – Verein zur Förderung von Sprache und Mehrsprachigkeit“ zur Förderung der interkulturellen Begegnung. Das Integrations-programm umfasst u.a. interkulturelle Trainings sowie Netzwerktreffen zwischen Deutschen und Menschen mit Migrationsgeschichte. Ziel ist die Vermittlung und der Ausbau regelmäßiger Kontakte zwischen deutschen Einheimischen und zugewanderten Bürgerinnen und Bürgern in Neuss. Die Bü.NE unterstützt den Ausbau dieses Netzwerkes durch einen einmaligen Förderbetrag.
CareMigration wurde 2010 mit dem 1. Platz des Integrationspreises des Rhein-Kreises Neuss prämiert.

2011
Balu und Du

Dieses bundesweit angelegte Mentoring-Projekt wird in Neuss in Trägerschaft des „SkF – Sozialdienst katholischer Frauen e.V.“ durchgeführt. „Balu und Du“ ist ein ehrenamtliches Programm zur Förderung von Kindern im Grundschulalter. Jugendliche Mentoren, die “Balus“, stehen Kindern, den „Moglis“, zur Seite und unterstützen sie wöchentlich 2 -3 Stunden vor allem bei den Hausaufgaben. Dabei wird Wert darauf gelegt, dass die Mentoren und die Kinder möglichst aus unterschiedlichen Kulturkreisen kommen, damit sie interkulturelle Unterschiede kennen und schätzen lernen können und um Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit entgegenzuwirken. Begleitend finden regelmäßige Austauschtreffen und Informationsveranstaltungen für die Balus statt. Die Bü.NE fördert mit einem einmaligen Beitrag den weiteren Ausbau dieses Netzwerkes in Neuss.

nach oben

2011
Zwergenbibliothek

Ein Projekt des Fördervereins Pro Stadtbibliothek e.V., bei dem es um die Förderung frühkindlicher Lesekompetenz mithilfe so genannter „Zwergenbibliotheken“ geht. Im Rahmen dieses Projektes werden in Neusser Kindertagesstätten Lesecken eigerichtet und von Pädagogen speziell ausgesuchte „Bücherkisten“ zur Verfügung gestellt. Die Bü.NE stellt einmalige Mittel für Bücherkisten zur Verfügung.


2009
Die wunderschöne Helena

Durch einen finanziellen Beitrag der Bü.NE konnte die Aufführung des interkulturellen Theaterstückes „Die wunderschöne Helena“ in Neuss ermöglicht werden. Dabei handelt es sich um eine furiose und witzige Laien-Aufführung, die sich um Helena, die schönste Frau der Welt, und ihren trotteligen Ehemann, den König Menealos, dreht. Eine Kooperation mit dem „Netzwerk der Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte NRW“, dem Neusser Verein „SUM – Verein zur Förderung von Sprache und Mehrsprachigkeit“ und dem Rheinischen Landestheater.

2009
Kunst im öffentlichen Raum

Ankauf einer Skulptur aus der Skulpturengruppe „DesMots/Demo“ des Neusser Bildhauers HOLT im Innenhof des Rathauses. Ermöglicht wurde dieser Kauf durch eine großzügige und zweckgebundenen Spende unseres Gründungsstifters Roland Kehl an die Bü.NE. Mit der offiziellen Übergabe der Figur an die Stadt wurde ein Beitrag zum Verbleib der Skulpturengruppe in der Neusser Innenstadt geleistet.

2009
Gib’ der Geschichte ein Gesicht

Ein vorbildliches Schulprojekt der Heinrich-Böll-Hauptschule in Neuss gegen Diskriminierung, Fremden- und Ausländerfeindlichkeit, das von der Bü.NE gefördert wurde. Teilnehmende waren Schülerinnen und Schüler mit Migrationsgeschichte, viele davon muslimischen Glaubens. Es ging in diesem Projekt vor allem um die Lebens- und Leidensgeschichte der Anne Frank sowie jüdischer Kinder und Jugendlicher aus Neuss, die in die Konzentrationslager deportiert wurden. Dabei wurde nicht nur im Unterricht den Spuren nachgegangen, sondern auch Fahrten nach Amsterdam, die Gedenkstätte Bergen-Belsen und Auschwitz durchgeführt.

nach oben

 

<< zurück zum START

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Foto: BüNE

 

 

 


Teilnehmer an der UN-Debatte
beim Stiftungsforum 2017
Foto: BüNE