Wieder den Wind in den Haaren spüren

Wieder den Wind in den Haaren spüren

Vor neun Jahren wurde das Projekt „Radeln ohne Alter“ in Kopenhagen aus der Taufe gehoben. Mittlerweile machen Menschen in 40 Ländern der Erde mit und jetzt auch Neuss! Das neue Projekt der Bürgerstiftung Neuss (Bü.NE) heißt: “Die Bü.NE bewegt“ und dahinter verbergen sich Fahrrad-Rikscha-Fahrten, mit denen alten Menschen aus den Neusser Altenheimen  Fahrten ins Blaue ermöglicht werden, um wieder Wind in den Haaren zu spüren.

Vorsitzende der Stiftung Bärbel Kremers-Gerads: „Das ist eine so tolle Initiative für Senioren und wir sind stolz als Bü.NE den Standort Neuss gesichert zu haben!“  Bis die Fahrgäste transportiert werden können, sucht die Stiftung vor allem Sponsoren und Fördergelder, um das erste Gefährt anschaffen zu können. „Rund 10.000 Euro kostet eine solche barrierefreie Rikscha. Die Hälfte ist bereits finanziert,“ so die Vorsitzende.

Ehrenamtliche Piloten, die speziell für das Rangieren mit dem speziellen Rad geschult werden, sucht die Bü.NE ebenfalls. Die ersten Fahrgäste sind Bewohner:Innen  aus zwei Altenheimen, mit denen die Stiftung kooperiert. Kremers-Gerads: „Das Haus wählt dann jeweils die Senioren für den Ausflug aus. Langfristig wünschen wir uns natürlich mehrere Rikschas, um möglichst vielen den Genuss einer solchen Fahrt zukommen zu lassen. Es geht nicht nur darum draußen etwas zu erleben, sondern auch  anderen zu begegnen, um Austausch auf Augenhöhe und um pure Lebensfreude.“

Damit der Ausflug noch angenehmer wird, gibt es in der speziellen Rikscha eine Box mit Musik, Plätzchen und Eierlikör. Sicher werden die nach vorne offenen Gefährte durch Gurte oder Haltestangen. Bei den Kollegen von „Radeln ohne Alter“ in Düsseldorf konnte die Stiftung bereits einmal Probe fahren und alle wichtigen Fragen rund um das Projekt klären. „Hier profitieren wir von der großen Erfahrung und dem tollen Netzwerk,“ so die Vorsitzende. Einen Unterstellplatz für das zukünftige Gefährt gibt es auch schon, eine freistehende Garage.

Kremers-Gerads: „Wir freuen uns auf das Projekt, vor allem für die Senioren, denen wir ein Erlebnis bescheren, ein Stück Erinnerung zurückgeben wollen und den Wind in den Haaren wünschen“. Gestartet wird im Laufe diesen Jahres, sobald  die erste Rikscha zur Verfügung steht.

Die Ausbildung der Piloten findet zeitnah statt. Wer gerne Fahrrad fährt und gerne mit Menschen kommuniziert ist bestens geeignet für diese neue ehrenamtliche Tätigkeit.

Wer jetzt Lust bekommen hat, das „Radeln ohne Alter“ zu unterstützen finanziell oder mit Zeit, kann sich melden unter info@buergerstiftung-neuss.de oder per Telefon: 02131-4064737.

Kommentare sind geschlossen.